Das Prunkstück der schwedischen Marine anno 1628

 

Die Vasa (oder Wasa) ist eine schwedische Galeone (Kriegsschiff), die am 10. August 1628 auf ihrer Jungfernfahrt nach weniger als einer Seemeile Fahrt sank.
Erhältlich in den Rumpflängen 110 cm und 130 cm. Die Modelle werden in sichere Holzverschläge verpackt und versandfertig gestellt. Für weitere Infos kontaktieren Sie uns bitte unter schatzhausdesignmoebel@googlemail.com oder Tel. +49 (0) 56 23 93 39 60!


Der Bau der Vasa war für die königliche schwedische Marine ein Prestigeprojekt. Sie war bestückt mit 64 Kanonen, die der Feuerkraft der gesamten polnischen Flotte gleichkommen sollten. Das Schiff war etwa 69 Meter lang, 12 Meter breit und am Großmast etwa 52 Meter hoch. Die gesamte Segeläche lag bei ca. 1.300 m² und das Achterdeck lag 20 Meter über dem Wasserspiegel.
Nachdem König Gustav II. Adolf von Schweden erfahren hatte, dass der Feind ein ähnlich großes Schi bauen ließ, befahl er 1627 auf dem oberen Batteriedeck Kanonen in gleicher Zahl und vom gleichen Kaliber wie auf dem unteren Batteriedeck zu installieren, um so die Feuerkraft weiter zu erhöhen. Dies sollte sich als ein schwerwiegender Fehler herausstellen: Die gesamte Statik des Schies, die durch Ballaststeine im Rumpf kontrolliert wurde, geriet außer Kontrolle. Durch die erhöhte Masse (Auftrieb, Archimedisches Prinzip) lagen die Önungen für die unteren Kanonen ohnehin bereits bei geringer Neigung unterhalb der Wasserlinie, wobei der erhöhte Schwerpunkt die wind- oder ruderlagenbedingte Neigung zusätzlich vergrößerte.
Nach etlichen Bergungsversuchen in der damaligen Zeit geriet das Schiff langsam in Vergessenheit. Seit ihrer Aundung 1956 und Bergung 1961 ist sie heute restauriert im Vasa-Museum in Stockholm zu besichtigen.

Das Schiffsmodell der „Wasa“ ist zu 100% in Handarbeit mit Präzision und in traditioneller Spantenbauweise mit Rumpfbeplankung gefertigt. Hierzu werden exotische Hölzer eingesetzt (Meranti). Der Rumpf wurde mehrmals geschlien und lackiert. Die saubere Verarbeitung gibt dem Schismodell ein edles Aussehen. Die Anker, Gallionsgur, Kanonen und anderer Zierrat sind aus hochwertigem Metall gefertigt und teilweise lackiert.
Die Segel sind aus Sto, die Masten aus Holz und das Tauwerk aus strapazierfähigem Nylon-Baumwollgemisch. Das Besondere ist, dass die Seile mit Spezialknoten versehen sind und sich allesamt nachspannen lassen.